Präsentation einer aktuellen IMAS-Umfrage zur Zukunft aus der Sicht der OberösterreicherInnen

Gerade in Krisenzeiten die Zukunft aktiv gestalten und damit Oberösterreich wieder stark machen.

Gerade die aktuelle Corona-Krise macht deutlich, wie wichtig Zukunftsorientierung und Weitblick in dynamischen Zeiten sind. Oberösterreich hat bereits im Jahr 2011 die Oberösterreichische Zukunftsakademie ins Leben gerufen.

Diese fungiert als landeseigener Think Tank, der Zukunftsentwicklungen aufzeigen und in die politisch-adminstrative Arbeit einspeisen soll. Dabei arbeitet sie eng mit Politik und Verwaltung und weiteren Einrichtungen in Oberösterreich zusammen, um Zukunftsthemen bekannt zu machen und konkrete Lösungen für Oberösterreich aufzubereiten. In den zehn Jahren ihres Bestehens hat sich die Zukunftsakademie als Wissensdrehscheibe und Plattform für Zukunftsdiskurse etabliert. Beispiele dafür sind zahlreiche Studien und Expertisen, Veranstaltungen wie unter anderem das traditionelle Zukunftssymposium mit internationalen ExpertInnen sowie Workshops mit oberösterreichischen Fachleuten. In vielen Landesprogrammen und –strategien ist durch die Mitwirkung der ZAK der Zukunftsfokus besonders hervorgehoben. Auch in aktuellen Projekten wie dem Oberösterreich-Plan ist Know-how der Zukunftsakademie eingeflossen. Mit dem ‚Oberösterreich-Plan‘, der insgesamt 1,2 Milliarden Euro umfasst, soll Oberösterreich wieder stark gemacht werden.


Unser Anspruch ist es, gerade auch in Krisenzeiten die Zukunft aktiv zu gestalten und damit Oberösterreich wieder stark zu machen. Auf diesem Weg gibt die OÖ. Zukunftsakademie als Wissensdrehscheibe wertvolle Impulse. Sie trägt dazu bei künftige Entwicklungen zuerkennen und richtig einschätzen zu können. In Oberösterreich lassen wir uns von Corona nicht ausbremsen und auch nicht von unserem Zukunftskurs abbringen. 

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

Anlässlich des 10-Jahr-Jubiläums der OÖ. Zukunftsakademie wurden die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher über 16 Jahre vom IMAS-Institut über Ihre Sicht der Zukunft befragt:
Die zentralen Ableitungen sind:

  • Die Bindung zu Oberösterreich ist hoch.
  • Mehrheit überzeugt: Oberösterreich hat eine hohe Zukunftskompetenz.
  • Ein Drittel glaubt an bessere Entwicklungsmöglichkeiten junger Menschen in OÖ in den kommenden 7 bis 9 Jahren im Bundesländervergleich.
  • Je weiter die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher in die Zukunft blicken, desto zuversichtlicher wird ihre Einschätzung.
  • Knapp die Hälfte der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher verbindet mit der Zukunft positive Aspekte.
  • Spontan fallen den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern zum Begriff 'Zukunft' vor allem die Gesundheit und die Umwelt ein.
  • Ein Drittel der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher ist überzeugt: Die Corona-Krise wird unseren Alltag sehr stark verändern.
  • Gesundheitssystem, wirtschaftliche Stärke und Unternehmergeist wirken als hoffnungsgebende Aspekte.
  • Mehrheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher geht von wirtschaftlicher Erholung von der Corona-Krise 2023 oder später aus.

 

Hier geht's zur gesamten Presseaussendung

_OSR7173.jpg
DDr. Paul Eiselsberg, Senior Research Director IMAS International, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Dr. Johann Lefenda, MA, Leiter der Oö. Zukunftsakademie bei der Präsentation Fotos: Land OÖ/Max Mayrhofer